• Blöse Aufforstung
    Forst & Landschaft
  • Bergwald
    Forst & Landschaft
  • Forst & Landschaft
  • Bergwald Bergahone
    Forst & Landschaft
  • Blöse Aufforstung Waldpflanzen
    Forst & Landschaft
  • Waldbestände
    Forst & Landschaft
  • Mischwald Winter
    Forst & Landschaft
  • Berwald Nadelwald
    Forst & Landschaft

Pflanzen für Forst und Landschaft

Herkunftsgerechtes Pflanzmaterial hat für uns oberste Priorität. Daher sind wir stets darum bemüht, Ihnen die passenden Pflanzen für Ihr Gebiet zu liefern. Denn nur das geeignete Pflanzmaterial kann einen späteren Erfolg sicherstellen.

 

Mithilfe von Fachwissen, das die Firma Herzog.Baum in der Rubrik "Wissenswertes" zur Verfügung stellt, können Sie sich selbst informieren, welche Herkunft für Ihr Wuchsgebiet opimal ist und welche Herkünfte gefördert werden.

Sortiment
PDF
Sortiment
Nadel- und Laubpflanzen
ansehen
PDF
Sortiment
Sämling
Ansehen
Wissenswertes
PDF
Herkunftskarte
ansehen
PDF
Online Herkunftsberatung
ansehen
PDF
Vitalin
ansehen
PDF
Fegeschutz & Verbissschutz
ansehen
Das ist Herzog

leistungsfähige Pflanzen für die Forstwirtschaft

Hybridlärche

 

Diese Baumart ist eine Kreuzung zwischen der europäischen Lärche und der Japanlärche. Sie ist für tiefere Lagen sowie luftfeuchte Standorte geeignet und zeichnet sich durch ihre Geradschaftigkeit sowie einer hohen Zuwachsleistung aus.

 

Robinie, Hybridpappel und Sandbirke

 

Alle drei Baumarten liefern bei trockenen Bodenverhältnissen sehr gute Erträge. Wir bieten sie als forstliches Vermehrungsgut an.

 

Moorbirke und Erlen

 

Diese Arten sind besonders für feuchte Standorte geeignet

 

 

Logistik

Garantierte Frische auf schnellem Weg

 

Wir haben für Sie ein effektiv funktionierendes Logistik-System aufgebaut. Unsere Pflanzen werden sofort nach dem Roden in 3-lagigen Spezial-Frischhaltesäcken verpackt und mit Spedition ausgeliefert. Die Papiersäcke garantieren absolute Wurzelfrische, ersparen Ihnen aufwändige Einschlags-Arbeiten und können auch für den Transport bis zu Ihrem Pflanz-Flächen verwendet werden. So kommen die Wurzeln von der Baumschule bis zu Ihrer Fläche niemals mit Sonne und Wind in Berührung.

 

Alternativ dazu, um Kosten für Verpackung zu sparen ist auch die Lieferung in Holzboxen (Holländerboxen) möglich. Diese Variante ist aber nur sinnvoll wenn die gelieferte Ware möglichst schnell gesetzt wird. Eine längere Lagerung von den Pflanzen in den Paletten ist nur möglich wenn ein Kühlraum vorhanden ist.

 

 

Pflanzung

Frühjahrspflanzung versus herbstpflanzung

Ist der Boden noch feucht von den Winterniederschlägen und droht keine unmittelbare Frostgefahr mehr, dann ist es Zeit für die Frühjahrspflanzung. Der große Vorteil darin besteht, dass die kleinen Pflanzen eine gesamte Vegetationsperiode Zeit haben um sich auf dem neuen  Standort anzupassen und zu akklimatisieren bevor sie den Gefahren des Winters ausgesetzt werden. Unserer Erfahrung nach entscheiden sich ca. 80 % der Kunden für die Frühjahrspflanzung, wobei es regional große Unterschiede gibt. 

 

Die Herbstpflanzung erfolgt Anfang September bis Anfang Oktober.  Entscheidend dabei  ist,  dass noch genügend  Bodenwärme vorhanden sein muss, damit die Wurzeln im Boden anwachsen. Nur so lassen sich Barfrostschäden verhindern. Die Herbstpflanzung hat den Vorteil, dass die Pflanzen im Frühjahr sofort mit dem Triebwachstum starten  und nicht zuerst Energie für das Wurzelwachstum aufwenden müssen.

 

Behandlung der Setzlinge vor dem Pflanzen

Die richtige Pflanzenbehandlung direkt vor der Auspflanzung entscheidet maßgeblich über einen geringen Ausfall, einen schnelleren Start und das rasche Weiterwachsen in den ersten Jahren. Daher unser Tipp: Sollten sie die Pflanzen (speziell im Herbst) nicht sofort nach Erhalt setzen, bitte sofort aus den Säcken oder Paletten geben und kühl lagern. Ein Wurzelschnitt vor der Pflanzung ist empfehlenswert um eine bessere Verzweigung zu erreichen. Wenn die Wurzeln direkt vor der Pflanzung ins Wasser getaucht werden, haben diese einen direkten Kontakt mit der Erde und können so leichter anwachsen. Sollten die Wurzeln beim Eintreffen trocken sein, können Sie die Pflanzen auch über Nacht ins Wasser stellen. Das sollte aber nicht länger als 24 Std. sein